TotalMotion   Warenkorb | Versandinfos
CollectionsSupportFAQsKontaktTotalMotion







Welches Ausgabeformat haben die Clips der TM-DVD?
Die Clips der TM-DVD liegen im .mov Dateiformat vor und sind damit in jedes Schnittprogramm integrierbar.

Welchen Codec verwendet TotalMotion?
Wir benutzen PHOTO-JPEG zum Codieren unserer Clips. Durch diese sanfte Kompression ist es überhaupt erst möglich die enormen Datenmengen auf ein Medium wie eine DVD zu packen. Ausführliche Tests haben gezeigt das die Qualität nur sehr wenig darunter leidet. Fürs menschliche Auge sind keine Unterschiede zwischen einem mit dem PHOTO-JPEG komprimierten und einem unkomprimierten Clip zu erkennen. Selbst mit einem Analyse-Programm beläuft sich der Unterschied auf gerade mal 3%.

Die komprimierten Clips eignen sich dennoch nicht zum sofortigen Abspielen (schon garnicht von der DVD), da der Datenstrom zu hoch ist. Sie müssen zuerst in einen abspielbaren Codec umgewandelt werden. (In der Regel der Codec der auch für Ihre restliche Produktion verwendet wird). Dies geschieht zumeist in Ihrem Schnittprogramm.

Ein Inlay mit sämtlichen Clips der DVD liegt dem Paket bei. Somit müssen Sie zum Ansehen nicht alle Clips umwandeln, sondern können jeden Clip anhand der Clip-Nummer einzeln auswählen und kopieren.

Was bedeutet Interlaced/ Deinterlaced?
(Halbbild- oder Zeilensprungverfahren)
Eigentlich reichen 25 Bilder pro Sekunde (wie im Kino) völlig aus, um eine fließende Bewegung zu vermitteln. Eine Fernsehröhre muß jedoch häufiger angesteuert werden, um nicht zu flimmern. Deshalb wurde das Zeilensprungverfahren ("Interlaced"-Darstellung) entwickelt. Dabei wird jedes der 25 Vollbilder in zwei Halbbilder zerlegt, wobei das erste Halbbild alle Zeilen mit ungeraden Zeilennummern besitzt und das zweite Halbbild alle geraden Zeilen. Diese Halbbilder werden nun mit der doppelten Frequenz (50HZ) hintereinander und dabei ineinander verschachtelt übertragen.

Die Umwandlung von interlaced-Material (Halbbilder) in den progressive scan-Modus (Vollbilder) nennt man Deinterlaced. Es kommt also darauf an, auf welchem Gerät die Videos ausgegeben werden sollen. Videofiles, die für die Wiedergabe an Computermonitoren enkodiert werden (z.B. Web-Video), sollten immer deinterlaced sein.

Die TM-Clips liegen in höchster Qualität im Vollbildmodus vor. Für die Verwendung im Broadcast-Bereich werden sie bei der Postproduktion in den Interlaced-Modus umgewandelt.

Welche Programme werden unterstützt?
Unsere Clips arbeiten mit allen Videoschnittsystemen wie beispielsweise:
Apple Final Cut Pro, Apple Final Cut Express, Apple Motion, Apple DVD Studio Pro, iMovie, Avid, Liquid Silver, Liquid Edition, Adobe After Effects, Adobe Premiere, Adobe Encore, Sony Vegas, Ulead Media Studio, VirtualDub, Avidemux, Autodesk Combustion, Discreet Fire, Flame, Flint, Inferno, Lustre & Smoke

Sind die Clips Loopbar?
Ja. Alle Clips lassen sich endloss wiederholen. In- und Out- Point setzen sich nahtlos aneinander, sodas sie entsprechend "geloopt" werden können, ohne das ein Übergang sichtbar wird.



 

 


Allgemeine Fragen

Welches Ausgabeformat haben die Clips der DVD?

Welchen Codec verwendet TotalMotion?

Was bedeutet Interlaced / Delinterlaced?

Welche Programme werden unterstützt?

 

Produkt Fragen

Sind die Clips endlos wiederholbar?

 

 

 







 
Sitemap | FAQs | Impressum | Lizenzbestimmungen | Kontakt | AGBs | Händleranfragen
PayPal Logo
Copyright © 2004 - 2017 TotalMotion. Alle Rechte vorbehalten. Email: support@totalmotion.de